VON MANN ZU MANN - Podcast über das LEBEN eines MANNES

Tino Hähnel - Experte und Berater für Männer

Klarer MANN offene FRAU - Patrick Loschnat Ep3 | #64 VMZM Podcast

Toxische LIEBE!

07.04.2023 68 min Produktion Tino Hähnel

Zusammenfassung & Show Notes

Je sicherer und klarer der Mann ist, desto offener wird die Frau

Wie schaffen es Frauen, aufzuhören, die Schuld auf Männer zu schieben und selbst Verantwortung für ihr Erleben zu übernehmen? Wie geht echte Verbindung zw. Mann & Frau? Was braucht es, dass Männer damit aufhören, die Schuld permanent bei sich zu suchen und gesunde Grenzen zu setzen und den Raum halten zu können, anstatt Angst davor zu haben, die Frau zu verletzen?

♦︎ Jeden Freitag 6 Uhr eine neue Podcast-Folge ♦︎ 100% Fakten!
▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬
🎬 Soziale Medien 🎬
💻 Website: https://www.vonmann-zumann.de
📧 Kontakt: podcast@vonmann-zumann.de
🎤 Sprachnachricht senden: https://www.speakpipe.com/vonmannzumann
▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬
🎧 Mein Podcast 🎧
♦︎ Spotify: https://open.spotify.com/show/3a3JQlNAcEEgM5wnB40JaN?si=b7b8342cd9f14170
♦︎ Apple: https://podcasts.apple.com/de/podcast/von-mann-zu-mann-podcast-%C3%BCber-das-leben-eines-mannes/id1559397569
♦︎ YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCAaZ_83rUZB0QFp_Ve_g3Fg
▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬
👑 Du möchtest mich Unterstützen 👑
✔︎ Mitgliedschaft Steady: https://steadyhq.com/de/vonmannzumann/about
✔︎ Paypal Spende: https://www.paypal.com/paypalme/tinohaehnel?country.x=DE&locale.x=de_DE
✔︎ BUCH: https://books.apple.com/de/book/ma-nner-der-neuen-zeit-e-book/id6445729664
✔︎ Merchandise: https://von-mann-zu-mann.myspreadshop.de/
▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬
Sonnige Grüße Tino 👋🏼
EXPERTE und BERATER für MÄNNER

Transkript

Hallo und herzlich willkommen zu dieser neuen Folge von, der Podcast für dein Mannsein zwei Punkt 0 von Tino und mit, Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Zuhören. Hallo und herzlich willkommen zu Teil drei. Wieso Teil drei wieder mit Patrick Loßnert? Er lacht guckt's euch an, total schön und ich freue mich, dass das so kurzfristig auch geklappt hat, weil Patrick Extrems auch derzeit viel zu tun hat. Warum sind wir heute zusammengekommen, ist einfach, weil ich finde, das Thema, was Patrick, ich und ich heute besprechen wollen ist auch einfach eine ganz persönliche Geschichte, auch grade bei Patrick und gerade für mich auch, was sie gerade in der Gesellschaft draußen passiert und deswegen habe ich Patrick angeschrieben und gesagt, ja klar, ich komme noch mal. Macht ja auch Spaß und äh ich sage aber erstmal hallo Patrick, schön, dass du wieder zum dritten Mal bei mir im Podcast bist. Vielen lieben Dank für die Einladung. Immer wieder gerne hier und mal schauen, wo die Reise heute hingeht Wir beide machen's, aber das habe ich von dir so übernommen für dich als Zuhörer ist wirklich so, äh Patrick sagt, komm rede nicht so viel, schmeiß das hier an, gar nicht so viel und äh das hat bei den letzten beiden Malen finde ich sehr, sehr gut funktioniert und jetzt machen wir's auch wieder so, on the fly und wir schauen, wo uns das Ganze hinbringt. Aber ich habe schon gesagt, es soll heute so über die, Kannst du sonst gleich mal deine Worte äh sagen ähm ja über die Abwertung des Mannes auch so ein bisschen äh sprechen, Und du hast auch in letzter Zeit äh auf deinen Social Media Kanälen äh gerade so wie wie dieses Thema, was kann dir ein Mann oder was kann dir ein Mann äh geben als äh was was kann dir einen Mann geben als Frau, so rum? Aber da wollen wir uns heute ja so ein bisschen langhangeln. Aber stellt euch noch mal kurz vor, Patrick, wer du bist für die neuen Zuhörer. Es ist die beste Frage überhaupt. Ja. Ähm weil man's immer so so schwer ist das zu sagen, ich glaube, das was für diesen Podcast wichtig ist, ist dass ich, sehr, sehr gerne mich. Ich bin zum Thema Polarität beschäftigen, mit dem ich den Mann und Frau sein und besonders mit dieser unterliegenden Frage, wie finden wir beide die Erfüllung miteinander und ineinander? Im gleichen Sinne sogar, also nicht in dieses kompromissartige, was du vielleicht über unsere Eltern kennengelernt haben, in der Abhängigkeit und sonst wird was wohl nur aneinander festkleben, weil wir irgendwie nicht voneinander loslassen können. Und da bin ich auf der Suche gewesen in den letzten Jahren, wenn man das so so plakativ sagen kann, äh quasi nach einem, immer noch mit dieser Frage, okay, wie finden wir die Verbindung miteinander, ohne dass es jetzt irgendwie heißt, ich muss meine Gefühle oder Bedürfnisse unterdrücken wegen dem Kompromiss, weil es sonst nicht funktioniert oder sonst etwas, sondern ich. Mit dieser Frage bin ich immer tiefer gestoßen auf bestimmte Dinge, die wir, Lernen dürfen, wo wir uns gegenseitig erkennen dürfen und sehen dürfen, fühlen und spüren dürfen und, Auf einmal gibt sich ein komplett anderes Bild, was auf einmal miteinander harmoniert und in Verbundenheit aufgeht, wovor er irgendwie nur der Krieg und Terror und sonst etwas, wo wir heute eine Gesellschaft haben, Von Männern und Frauen, die zum einen nicht mehr wissen, wer sie selbst sind, was sie was sie wollen und wir wissen eigentlich auch nicht funktioniert Beziehungen überhaupt noch und da äh zumindest besonders für diesen Podcast, glaube ich, wichtig ist, halt einfach zu sagen, dass ich mich sehr gerne um diesen Themen beschäftige Aus meiner eigenen äh Erfahrung raus und daraus spreche und versuche das so offen und transparent darzulegen, wie ich wie es mir nun irgendwie möglich ist Das Schöne ist ja auch ähm dass wir die letzten zwei Folgen eher so Tendenz äh hatten oder zumindest aus deinem eigenen Content heraus auch so alles so Richtung, was äh Frau betraf ähm auch vom Inhalt her. Also das kann ich die zwei Folgen, die ihr als Zuhörer, Zuhörerin auch nochmal gerne ans Herz legen. Schau auf meiner Seite gerne nach. Da wirst du die zwei Folgen mit Patrick finden. Aber heute soll's ja auch eher darum gehen, Weil ich auch in letzter Zeit sehe, dein Content äh wird ja auch, wie du selbst beschreibst, klarer und dadurch wird's differenzierter. Das heißt aber auch, du hast zum Beispiel eine Podcastfolge auch gemacht oder auch ein Beitrag, wo wirklich. Extremst auch äh bei den Frauen so was ausgelöst hat. Dass du's noch mal selbst äh darstellst, was war das Ganze? Ich glaube, so ziemlich, Alles löst etwas bei mir aus. Also wenn man es wenn wenn es zulässt, aber wo drauf wohl er anspielt, ist eine Sache, wo ich, etwas sehr provokatives habe, auf Social Media ganz besonders, wo ich gesagt habe, Weil viele Frauen immer wieder äh weil ich von vielen Frauen immer wieder höre, okay der Mann gibt mir nichts, soll ich empfangen nichts oder ich ich bekomme nichts und ähm. Habe ich eine These in den Raum gestellt, wo ich gesagt habe, wenn du willst, dass ein Mann dir mehr gibt, dass du mehr von einem Mann empfängst, dann leg doch einfach mal alle Entscheidungen, die du gegeben im Leben triffst jetzt gerade in seine Hände, Mhm. Weil dann merkest du auf einmal, wie viel du bekommst. Aber du wirst auch natürlich merken, wie viel du nicht bekommst. Und das ist halt etwas, wo, sehr eher harte Worte sind, glaube ich, für sehr viele. Für beide Seiten, Frauen sowieso, weil Patrescha, Art und Unterdrückung der Frau und sonst etwas, das uns ja sehr bewusst, was auch immer erstmal das heißt, Weil das ist auch wieder meiner Meinung nach sehr große Auslegungssache, worunter dann auf der anderen Seite sehr viele Männer so. Eher zurückgefallen sind, beziehungsweise nicht merken, dass sie sich selbst unterdrücken, indem was sie sein können. Das ist für mich ein großes Problem oder ein großes Thema, weil für mich, wenn wir uns fragen, okay, wo sind die Männer, wo sind die, die sich weiterentwickeln wollen, die mehr Energie wollen. Die sind da. Das Problem ist nur, wir merken zum einen nicht, dass uns niemand erzählt, was wir sein können und zum anderen sind wir eigentlich, Unterdrückt mit Verboten, die die Gesellschaft auf uns legt, die das Material schadet eigentlich im Grunde, was jetzt für dich auch ein bisschen provokativ ist, aber ich bin der Auffassung, dass wir, beide Teile der Gesellschaft finden vorfinden können. Das Material, wie das Patriarchat, und ähm das besonders diese Schuldfalle auf die wo wo die auf sehr viele Männer wirkt heute mehr denn je glaube ich. Ein großes Problem dafür ist, dass das Beziehungen und Verbindungen und und Männer für dich da sind, wo sie sein könnten. Ja. Absolut und äh wir haben ja auch gesagt oder ähm habe ich auch so empfunden und du hast es auch bestätigt im Sinne von okay, jetzt wo ich anfange, ist für mich auch klarer und straighter und geradeaus auch zu sagen und vielleicht spielt es dann nicht den MemeStream an und das gefällt dann aber auch nicht jeden. Aber umso mehr ist es eben halt differenzierter und umso mehr ist es auch nicht mehr so dieses wischiwaschi. Und ich habe es auch in vielen Gesprächen gerade auch äh wenn ich mal was zum Podcast kriege und ich habe dann immer einen Mann hier und der hat eine Partnerin kommt die Partnerin ja, mein Partner hat in deinem Podcast nur rumgeeiert. Also das ist es. Also du sagst ja auch, ey komm jetzt mache ich's mal klarer und sprich's genau an und dann wird es viel viel klarer und dann merkt man eigentlich, Was da wirklich auf beiden Seiten ist, in die eine wieder in die andere Richtung. Ja, ist es halt wohl, wo ich selbst für mich gemerkt habe, dass ich lange Zeit, also was ich immer noch tue, was mir wichtig ist, dass das ja. So gut es mir möglich ist, etwas zu veranschaulich und auch gefühlt wird, was, was letztens gefühlt wird, sondern von sehr vielen Frauen, die dementsprechend geführt werden und manche brauchen halt eine etwas seichtere Führung, eine sehr gefühlvolle sensible sonst etwas. Mhm. Weil sie halt teilweise sonst sehr schnell abbiegen in ihre eigenen Themen, wo drin sie sich verlieren. Und das ist dann dementsprechend je maskuliner, je männlicher du auftrittst, je klarer du auftrittst, ja. Desto krasser ist dieses dieser Ausschlag. Es gibt dann die die Frauen, die extrem davon angetörnt sind, extrem offen, extrem. Ja. Erregt werden teilweise auch, ich habe krasse, krasse Feedbacks bekommen, besonders zu Regals, die halt dann sehr, der sehr dominant senken und auf der anderen Seite quasi die. Wo es aber auch genauso sehr, dass sich da einfach aufspaltet und das ist für mich eine ein sehr großes Problem für sehr viele Männer, weil das ist etwas, wenn wir wirklich Mann sein wollen, der, der wir sind, diese zwei Pole zu halten, uns darauf nicht zu verlieren, weil was wir oft machen, ist dann uns dem hinzugeben, dass wir weniger werden, um auszulösen Richtig genau, dieses auch dieses Selbstdenken, ne und gerade ist für mich dann im äußersten Rand, gerade wenn ich äh viel selbst denke, viel für mich einstehe, viel klarer werde auch in dem wie's rausgeht, hier auch bei mir im Podcast, wie ich mal angefangen habe und wie ich jetzt rede und auch es immer noch trainiere und lerne auch, aber umso männlicher werde ich, aber umso mehr merke ich auch, dass es auch andere negative Reaktionen mittlerweile hervorruft. Ähm, Und das ist das, aber wofür möchte ich wirklich auch stehen, für einen Mann und du sagst ja auch eindeutig, das sage ich auch, diese wo findet, Heutzutage diese Abwertung äh des Mannes auch statt und darüber wollen wir uns heute auch unterhalten, weil ich glaube, das höre ich mir zu wenig und traut sich auch keiner. Dafür sind wir auch heute hier. Und für mich geht es nicht da drum den den Mann den Opferrolle zu parken, weil es dient kein also die die die Opferrolle der Frau dient keinem. Unterdrückt beide letzten Endes. Ja. Weil weil die Frau auch sich eher da drin bestätigen muss, um um quasi die Macht zu haben als Opfer, was ist was für uns eigentlich, wenn wir betrachten von außen betrachten würden, total, ist, weil die Opferposition ist ja das Opfer, also die die Schwäche haben heute eine Gesellschaft von von von Menschen, besonders auch über Social Media, wo das Opfer unglaublich viel Macht haben kann und auch. Was ich immer wieder sehe, auch wenn dann Menschen zu mir kommen, besonders Frauen, die dann zum Beispiel an das klassische Opfertheter Spiegel gekommen sind, Narzisst empath, also sie, die empathin und er der Narzisst, wo ich dir sagen kann, Sie verletzt, die Frau ist, narzisssicher ist sie mit dem Menschen, den Menschen, die nicht in dieser Verbindung sind. Und was meine ich damit, wenn sie in dieser Verbindung ist mit diesen Narzissten, dann nehmen sie ihn als Narzisstab wahr herbei. Ist sie aber nicht da drin, zum Beispiel bekam sie mit mir in Kontakt, der frei davon ist Auf einmal ist sie extrem manipulativ extrem, aggressiv, extrem von diesen ganzen Anzeichen, die die ein normaler Narzisst hat Nur in dieser Situation, in die sich immer wieder reinziehen lässt, merkt sie das nicht. Spürt sie das nicht? Bekommst du nicht die Reflexion außer quasi, im im anderen Menschen. Und das ist etwas, wo im Grunde die nicht merken, dass das Opfer unbewusst in den meisten Fällen sehr manipulativ unterwegs ist und teilweise dann auch Männer zu dir macht und und das sehen wir dann dementsprechend auch in den, Posts zum Beispiel, du kannst ich bin der gleiche Mann. Ich habe die gleiche Meinung, die das Gleiche, was ich ausdrücke. Ja. Es ist aber unterschiedlich, wie es wahrgenommen wird. Ich bin der gleiche Mann. Ja. Und es ist extrem, weil bei mir das Spektrum geht von Frauen werden so weit, ich werde so offen, wenn fühlen so tief, hinzu. Ich hasse dich, du bist ein äh du bist ein Sexis oder du bist sonst irgendwas. Bis hin zu Beleidigungen wo oder Unterstellungen auch und wo ich dir sagen kann für mich als Mann oder für uns Männer dürfen wir lernen, Was will ich wirklich? Wo ich ja sagen kann, die Frauen auf dem Spektrum, die sich berühren lassen, die sich die offen sind. Ja. Sind das, was sie wollen. Ja und die anderen dürfen einfach loslassen Weil das ist dann wieder dieses dieses Spiel, wo auch wir lernen dürfen. Ja. Okay. Die dann gegen uns schießen. Die müssen wir nicht retten. Die müssen wir loslassen, beziehungsweise eine Grenze setzen, weil wir einen Selbstwert als Mann auch haben dürfen und haben müssen und da ist dann wieder auf das Thema Abwertung, dass wir uns selbst abwerten lassen durch, die Reaktion von sehr vielen Frauen. Wie musste ich denn für eine Frau sein oder für die Gesellschaft? Und wir stellen uns die Frage gar nicht, wie muss ich denn für mich sein? Was will ich denn eigentlich? Will ich meinen Selbstwert haben, indem ich mit Frauen in Resonanz gehen, kann, die mir selbst widerspiegeln, indem sie sich berühren lassen, indem sie fühlen, indem sie sich fallen lassen können, was mich sehr wertschätzt oder mache ich meinen Wert davon abhängig, die mich beleidigen, die mich runtermachen und runterdrücken, sonst etwas, Absolut und vor allen Dingen ähm gut, das ist jetzt meine Wortwahl. Nicht, dass es so sei, aber zumindestens äh nehme ich's als Diktat war im Sinne von, Das das weibliche mittlerweile mehr mir sagt, wer ich als Mann zu sein habe als ich als Mann selbst, so dieses äh und vor allen Dingen schon dieses aus gewissen Kreisen kommt, so im Sinne von yay, denk bloß nicht mehr darüber nach, was ein Mann ein Mann ist. Ist nicht cool so, weil weil es immer als Mann Täter, Frau Opferprinzip ein dargestellt wird und ich sage dir jeden Tag, Patrick, ich überlege mir jeden Tag, wer ich als Mann sein möchte und ich liebe meine Männlichkeit, Punkt. So und das ist ganz straight. Wo wo nimmst du das, also wo nimmst du ganz explizit wo wir's in der Hand jetzt vom Beispielen äh wo finden denn ähm Abwertungen statt? Das Problem ist für mich Männer nehmen es gar nicht wahr, weil sie im Grunde damit aufgewachsen sind sehr viele, dass sie deswegen es auch für mich dieses Thema Gefühl äh ein ein sehr krasser Triggerpunkt in dem Sinne. Wenn wirklich Männer fühlen würden, ihr Herz, ihr das, was abgeht Ja. Dann würden sie erstmal erfahren, dass sie so ihr ganzes Leben lang wahrscheinlich ihre eigenen Grenze beschritten haben, aber auch, beschreiten lassen haben. Ja. Von von Frauen, die mit Unterstellung und sonst etwas nicht. Ich gebe dir ein Beispiel. Ich hatte vor vor Jahren, war ich mit einer Frau mehr oder weniger zusammen oder bei einem Kennenlernen, die psychisch sehr labil gewesen ist mit Borderline und Co. Und. Es war so interessant, weil ich damals auch mit dem Thema Coaching ganz in Verbindung gebracht äh gekommen bin und da drüber gelernt hatte und ähm sie hatte mir gesagt, quasi du bist verschlossen, was sehr viele Frauen und auch Männern aussprechen und, Was sie nicht bemerkt die Frau ist, dass sie einen Teil in sich hat, der selbst verschlossen ist, den sie sich nicht öffnen kann und dementsprechend das auf Männer auflastet, dieses Thema und was dann quasi passiert ist bei mir oder für mich. Ich habe darauf gesucht in mir, okay, wo bin ich verschlossen, was fühle ich oder sonst etwas. Ich habe mir auf eine Reise begeben, die gar nicht meine gewesen ist, weil ich sehe es immer wieder auch in Beziehung dann, wenn ich von von Frauen höre, wie öffentlich den Mann, wie mache ich das und sonst etwas. Es geht nicht um den Mann in dem Sinne. Auf dieses diese umgekehrte Polarität dann quasi, wo ich dann auf einmal merke, ja okay, jetzt habe ich ein Problem, jetzt geht's geht's um mich, was habe ich falsch gemacht? Jetzt muss ich mich eröffnen, dieses und jenes Ich entferne mich auch immer von meinem Weg, wo sehr viele Männer eigentlich mit dem, was gerade mehr da ist, vielleicht zufrieden sind oder glücklich sind, es kann immer besser sein, ja, aber sie machen sich auf einmal zu Problemen und auf einmal passiert eher eine Trennung statt einer Öffnung und alles dem zu schulden, gelastet, weil eine Frau lernen darf zum einen Verantwortung abzugeben für die Dinge, wo sie denkt, sie muss die Kontrolle behalten vielleicht auch und auf der anderen Seite quasi die Dinge abzugeben, über ihre eigenen Bedürfnisse, über ihre Verletzlichkeit, wo sie lernen darf, diese zu eröffnen, weil es für mich viel viel leichterer Prozess ist mit mit dem Gefühl einer Frau umzugehen, als dauerhaft meine eigenen Gefühle. Drum herum zu wibbeln, um dann zu ergründen, okay, wo ist meine Verschlossenheit? Wo ist sonst etwas? Und das ist der Punkt, wo wo ein Mann meiner Meinung nach zuerst lernen darf, eine Grenze zu setzen, weil in dem Moment, wo er einer Frau Grenzen setzt. Merkst du, ob es wirklich eine Frau ist, die ihm zugewandert ist oder im Grunde ihn manipuliert? Weil das ist, was wir auch da draußen sehen, was oder gesehen haben im vergangenen Jahr, meiner Meinung nach, war immer dieses Herz offene Mannsein. Immer ins Herz kommen, Herz kommen, Herz kommen, Herzgebogen, wo ich dir sagen kann, verstehst auch den den Energiekreis, dann ist das ist diese Botschaft an Mandela höchst toxisch und grenzüberschreitend, weil in Wahrheit wie auch mit diesem Thema Öffnung von Emotionen Es geht nicht um den Mann. Es geht eigentlich da drum, dass die Frau sich öffnen kann, sich fühlen kann, sich sicher fühlen kann und nicht um den Mann selbst, aber die machen es zu einem Thema und einem Drama von einem Mann, wo ein Mann immer nach dem Problem sucht, ihm die Schuld auf sich bezieht und sonst etwas. Und es geht nicht dadrum, dass ein Mann keine Verantwortung hat, weil sonst etwas aber, Er kann viel, viel besser lernen, die meisten Männer können das auch eigentlich instinktiv viel, viel besser, wenn wenn eine Frau lernt, wirklich mit ihrer Verletzlichkeit auch ein bisschen umzugehen und sie nicht da auf den Schuldreihen zu packen, sondern wirklich zu erkennen, okay, ich wie drücke ich meine jetzigkeit aus Auf einmal wird es viel ein viel, viel leichteres Miteinander und, freier fühlen, weil ich nicht dauerhaft irgendwie penetriert werde oder manipuliert werde oder mir die Grenze beschritten werden. Was natürlich auch dazu führt, dass ich lernen muss, dass man eine Grenze zu setzen, einfach aus dem Grund noch mal, um's heraufzu, ähm um zu sagen quasi, wenn ich eine eine Frau an eine Grenze setze, ist es mein Selbstwert quasi, den ich da präsentiere, weil ich habe einen Weg zu gehen. Ich habe eine Mahnung. Ich habe eine Richtung, die ich gehe. Und die Frau. Sollte dann nicht in der Lage sein, da das zu manipulieren, quasi den den Weg des Mannes zu verändern. Warum? Weil im Grunde in dem Moment, wo das passieren kann, wo du dir den Weg von dir selbst, Ich merke, es sind auch eine drei ältere Masse oder ein größeres Thema, was was man erklären muss. Das heißt jetzt nicht, dass man einen als Mann auf einen einen Weg, für immer eingeschossen sein muss, aber, Wenn du wirklich kein keine klare kleine klare Richtung, keine klare Stabilität oder Werte hast, dann bist du das Fähnchen im Wind quasi, Und das ist letzten Endes auch nicht was von einer Frau respektiert wird oder sie sicher fühlen wirst und Grenzen sind dahingehend, wie gesagt, wichtig einfach. Weil du hast dein Weg, du gehst deinen Weg und dementsprechend, spürst du ob das die Frauen, dass die mitgeht, die die wirklich Liebe äußert und deine Grenzen auch respektiert, dich als Mann respektiert oder es ist die Frau, die sagt, Okay, da hast du aber noch deine Offenheit. Da bist du verschlossen. Da ist dieses Problem und versuch einfach dich quasi von deinem eigenen Weg abzubringen, um ihn, auf ihren Weg zu zielen, der eventuell gar nicht so sehr, oder mit ihrem Herzen, sondern eigentlich oft, was immer wieder mitschwingt, die im Schmerz, was dann auch vielen bei vielen Frauen immer wieder äh hervorkommt, wo sie sagen, ich habe doch alles gegeben, ich habe doch so sehr geliebt, wo ich hier sagen kann, Kannst du auch mal selbst rein tun als es fühlt sich so ungut an. Kennst viele Frauen kennen das auch in der sexuellen Bedürftigkeit aber diese emotionale Bedürftigkeit ist so, Wenn du rein fühlst, es fühlt sich nicht nach Liebe an. Es fühlt sich an, als würde ich weiß nicht, ekelhaft, irgendwie unbehaglich. Wie fühlt sich für dich das an? Ja, ja. Also ich mache zu gerade. Ich ich fühle es als Schwere und ich merke, ist nicht meins. Ich find's komisch. So so nehme ich's gerade wahr. Ja. Besonders wenn's so um das in die Herzregion geht, wo ich lernen dürfte, ich habe so eine Wut und so einen Hass in meinem Herz gehabt und auch teilweise immer noch, wenn ich merke, ich werde immer wütend, wenn wenn meine Grenzen überschritten werden. Es gibt zwei Pole wieder. Es gibt zwei Pole, die das quasi, die das die das wo die Verantwortung übernehmen dürfen. Zum einen darf eine Frau lernen Grenzen zu respektieren und wir dürfen sie wiederum klarer kommunizieren oder formulieren. Das ist auch wie das Thema mit dem mit dem Post schreiben, mit dem mit dem Mann sein und so, dass du wirklich klar sein darfst. Weil dann kannst du auch nur respektiert werden, Stimmt bei mir äh jetzt wo du's sagst, genau. Gut, dass du's immer sagst genau, da merke ich immer diese Wut. Eine Wut. Die kommt dann immer so hoch. Ja und das ist äh der Punkt, wo wir als Männer lernen dürfen, Grenzen klarer zu kommunizieren, weil was ich, lange Zeit nicht nicht erkannt habe war für mich okay ich habe mit einer Frau eine Grenze gesetzt in Anführungszeichen ja aber sie überschreitet dennoch meine Grenze und da wirklich zu sagen, zwei Punkte. Du kannst einmal lernen, die Frau besser zu führen. Zum anderen kannst du dich fragen, ist da die Typie noch offen? Hintertür wo du unter unsicher gewesen bist, wo du vielleicht dir doch irgendwie gehofft hast, ich bin mir noch nicht ganz so sicher damit konnte ich meine Grenzen so nicht klar sehen, wo für mich zum Beispiel oft dieses Gefühl gewesen ist, okay vielleicht verliere ich ja gerade was. Wenn ich wirklich klar kommuniziere, wenn ich mich wirklich klar positioniere, klar Grenzen setze, dann verliere ich. Und das ist ja natürlich auch so. Aber ich wir sehen halt auch nicht, was wir gewinnen könnten. Weißt du, wie ich mich mal erinnere? Ähm ja, ja. Doch, also ähm ja, also dieses äh genau, also diese diese Wut äh genau, denn dann ist es bei mir, dass dass es mich dann eher davon wegzieht, genau mit dieser Grenze, wie du meintest. Eigentlich ist es, habe meine Grenze kommuniziert, aber in Wirklichkeit ähm, Doch nicht respektiert und das mit dieser Hinterte, ja doch okay, das kann ich nachvollziehen. Aber du äh du hast ja auch ähm in dein äh zum Beispiel, ich zitiere jetzt von dir selbst, von deinen aktuellen Posts wenn sie einem Mann alles gibt, kann er ihr nichts geben. Sie gibt sich ihrem Herzen hin und dann ihm. Ich gebe einer Frau, der mit sie fühlt. Das sagt's ja schon. Ja, das ist nämlich genau alles, wo wo es immer wieder umgedreht wird. Ich sehe's immer wieder. Wenn ich wenn ich einer Frau sage, auch besonders auf Patreon und überall wo halt's intime Räume sind, wo ich einer Frau sage Du gibst nichts mehr nichts mehr und dann merke auf einmal eine Frau, okay empfangen fühlt sich schön an, ich bekomme jetzt aber, Sexuell da habe ich immer mehr im Hinterkopf, okay ich bekomme jetzt, aber ich müsste doch im gleichen Sinne zurückgeben Also irgendwie diese diese Tauschhandel, den viele denken eingeben für sehr viele Frauen, wo sie geben und geben und dann hoffen oder Erwartungen haben, zurückzubekommen, was total Nonsense ist. Ah okay, also gerade ja also ich habe das ja mitgekriegt, äh da hast du dir die derzeit diese äh Community nee also die war jetzt schon da, nicht aufgebaut, aber äh sage ich mal dort jetzt vereint und ähm das ist ja äh nicht nur für Frauen, sondern ja auch für Männer, so habe ich das ja auch verstanden. Äh genau, aber wie ist jetzt äh deine derzeitige Resonanz auch gerade da? Was kriegst du da grade mit? Auf Patreon lässt du's noch mal genauer erklärst, was machst du da gerade und wie? Ist es eben, wo halt sehr viele Binde und Flecken da sind, wo auf einmal von irgendeiner Frau, was was wichtig ist für für einen Mann oder für die Gesellschaft, dass eine Frau offen ist für etwas. Weil, wie ich gerade eben meinte Wenn ich jetzt einen einen Post schreibe, wenn ich eine Meinung habe, wenn ich ein Moan bin, der eine klare Richtung hat, dann gibt es immer verschiedene, sorry, dann gibt's immer verschiedene äh Auslegung, Interpretationen. Ja. Bin aber der gleiche Mann. Bedeutet, wenn eine Frau nicht lernt, sich dafür zu öffnen, was ich gerade da habe. Da lernt sie niemals wirklich mit einem Mann zu sein, Weißt du, wie ich meine, ne? Weil die einen Frauen, wenn man wirklich meine Kommentare schaust, die meisten sind zwar durchweg positiv, aber wenn dann eine Frau kommt und etwas Negatives äußert oder kritisiert oder sonst etwas, Warum schaue ich nicht mal zuerst zu anderen Frauen, Frage mich, warum fühlen die das und ich das gerade? Wenn es das Gleiche ist, was was was da steht in den Worten einfach. Ah okay und ähm äh du postest ja auch wieder äh von von Frauen eben halt die ich sag's mal Ergebnisse, vielleicht ist es nicht das Wort. Ähm mir fällt nichts anderes ein. Also die Ergebnisse im Sinne von ähm, Sie sie lesen deine Beiträge, sie sie hören dich, du machst ja auch Lives wöchentlich äh auf Patreon spricht man das richtig aus? Ja Okay und ähm wo du wirklich auch bei ihnen äh zu diesem Open Air, also die, die äh dich dort mit den Worten verstehen. Das das öffnet sie, äh das berührt sie und Das, was vorher für sie nicht möglich war, in Verbindung zu sich selbst zu gehen, aber auch zum Mann zu gehen. Passiert ja genau da und das ist ja total schön. Also und das pustest ja auch hin und wieder, dass du sagst, ey schau doch mal, das habe ich gerade von einer Frau gekriegt und das ist eben halt möglich. Denn es stellt sich aber für mich die Frage, Es hat ja eine Frau geschrieben und die andere, die es liest, ähm trotzdem hat die diesen diesen Kaugummischnur, Dass sie das irgendwie dich trotzdem angreift oder ähm was kriege ich denn damit nicht ganz zusammen? Das ist halt eben, weißt du, das was wir erfahren haben und für unsere Realität halten, ist halt einfacher, daran festzuhalten, als sich für etwas neues zu öffnen dass du zum Beispiel wie ich meinte ein Beispiel ist die die Frau die überall verantwortet und überall Kontrolle walten lässt aber nicht merkt, dass das eigentlich kein Mann möchte, dass im Gegenteil so eine Grenze überschreitend ist, wie gerade eben mit diesem Thema, ich gehe auch alle meine Lieben hoch, wo ich dir sagen kann, als Mann, bei mir macht sich alles zu und dann ist die Frage, kann ich mir selbst als Mann vertrauen, meinem eigenen Gefühl, was ich gerade verließ gegenüber dieser Frau, aber was super natürlich ist, wohlgemerkt, und dem nachts zu gehen als dem Gefühl von einer Frau, was mir sagt, da es immer da sie gibt mir doch die Liebe Nur annehmen, ich muss mich doch nur noch öffnen, aber was ist, wenn meine natürliche, instinktive Reaktion meines Körpers ist, ich verschließe mich davor. Und da ist dann die Manipulation für sehr viele Männer, Die Botschaft, okay, wir öffnen unser Herz, aber für was ist die Frage? Und da ist super viel Schmerz auch bei so vielen Frauen unterwegs. So viel super viel Manipulation und das ist etwas, wo sie erstmal dahinter steigen müssen. Und das erkennen dürfen. Ja. Aber ähm, Vielleicht hat man's in den in den zwei Podcast-Folgen davor schon, aber trotz dessen ähm mir kommt das trotzdem ähm, woher kommt das? Also das ist ja ähm die der Mensch kommt ja nicht als Mann oder als Frau auf die Welt und sagt, Will jetzt Probleme haben und äh ich will jetzt mit dem anderen Beef haben. Ich will mit dem nicht in Verbindung gehen. Ich will dem schweres Leben machen, sondern ich will doch äh Verbindung. Ich möchte doch dies und jenes, aber trotzdem es ist ja immer wieder ähm jetzt unabhängig, ob's da mal gewisse Zeiten gab, rückwirkend, aber, Woher deine Meinung kommt zu diese dieses komische. Bitte? Bitte? Wie bei Männern oder wie bei Frauen? Es ist halt immer dieses dieses Generationkonflikt. Ich meine, die Eltern, Großeltern, die Gesellschaft, die Geschichte und über alles hinweg, wo wir einfach nie gelernt haben, wirklich damit umzugehen, beziehungsweise uns zu fragen, okay, wie sieht denn ein wirklich harmonische Beziehung aus? Ja. Das ist, was wir kennengelernt haben, was was ja auch so ein bisschen das Gesellschaftsdrama ist. Das Traumata ist quasi okay, die klassische und was wir jetzt gelernt haben, okay, wir springen ins Gegenteil Die abhängige Frau wird zur unabhängigen Frau und der Mann, der Versorger gewesen ist, wird jetzt quasi eigentlich umgedreht zum abhängigen Mann, der eigentlich immer nur der Frau kuscht, wenn du so möchtest. Und. Das letzten Endes für beide weniger befriedigend befriedigen bis gar nicht eigentlich. Ein eine Frau hat in der Welt quasi eine gewisse Selbstbestimmung, aber rennt eigentlich vor dem weg vor dem eigenen Schmerz, den sie vielleicht als Mädchen-Affer anhat, wo sie nicht Mädchen sein durfte, wo sie nicht fühle, wo ihre Bedürfnisse nicht wie wichtig gewesen sind, was sie versucht einer Frau zu vermitteln, aber ihm auf eine finale Art und Weise und nicht in diesem empowert. Alles und du darfst alles sein, sonst etwas, wo ich dir sagen kann, die meisten Frauen, weshalb es nicht mit Männern funktioniert, es nicht, weil Männer das nicht bei Männern nicht stark genug sind, sondern weil sie einfach nicht wollen, weil eigentlich ein das ein sehr natürliches, kollektives. Drama ist, dass Männer sich auch dort verschließen. Das eine, die ich hatte letztens auch einen einen äh Beitrag gesehen auf YouTube war das, wo auch dir immer dieses Drama kommt mit dem Thema Suizid und die Lösung ist angeblich mehr ins Fühlen kommen. Es ist ein Teil dessen, aber wenn wir nur ins Fühlen bringen, kann ich sagen, die Männer verlieren sich noch mehr, als sie sind Das was dahinter stand, auch mit denjenigen, die, die befragt worden sind. Ich glaube, den Suizidversuch gewagt hatten, aber nicht geschafft haben oder so. Ja. Wird früh nachgedacht haben. Dann haben die Worte geregelt, wie sinnlos, wer atlos. Das waren die, die Hauptgängigsten Dinge, ja. Und da geht es nicht darum zu fühlen, sondern, mal zu lernen, was will ich eigentlich? Also eher das maskuline reinzugehen, eher dann Vorbildfunktion zu haben, und zu merken, ey ich habe einen Wert, den ich nach draußen tragen kann. Ich darf eine Meinung haben. Ich darf etwas tun. Ich darf etwas bewirken Man muss nicht immer nur über mich mich selbst klein machen und zurückziehen, weil alle Welt mir die Schuld auflassen möchte. Mhm, ah okay. Krass. Also da sind ja schon viele Beispiele und ähm ich habe jetzt äh vor Kurzem auch äh eine Dokumentation gesehen aus Amerika, Ihr habt mich sehr bewegt, weil da geht es darum, dass es so ein ähm hatte ich auch auf Facebook gepostet gehabt, ähm. Ja, also Männer, die in Gefängnissen sind und es haben also die meisten Männer sind ja äh viel in Gefängnissen und da ging es darum eben halt, dass sie äh come and the Circle, also kommen in den Circle 250 Männer im Kreis. Von einer Frau, äh aber die dann eben halt so Fragen stellt. So wurdest du und hast du das erlebt, also noch nie äh ging es so Richtung Traumatas und dann hast du gesehen, Jeder hatte nochmal einen unterschiedlichsten Punkt, je nachdem, was sie gesagt hat, entweder zu Eltern, äh zur Familie, Anerkennung, Glob Dieses das ist nicht befriedigt worden ist oder Alkohol, Drogen, Gewalt, Jeder Mann ist immer, kann man eine Circle mal einen Schritt äh auf auf das, was sie da wiedergegeben hat und im Endeffekt standen sie alle im Zirkel. Also und und der Grad, also dass man sagt, so einer wurde zwei- bis dreimal traumatisiert, und das als Auswirkung der sieben bis acht Mal ist dann psychisch komplett äh gestört so nach dem Motto. So, aber das fand ich sehr bewegend, dass dieses äh dass äh die die meisten Männer, also äh an der Vielzahl, Gefängnissen sitzen. Und dabei aber auch äh dieses mit diesen Gefühlen und Emotionen Trotz dessen Thema ist, Ja, also ich will's ja nicht gar nicht komplett negieren. Es ist ein Teil dessen zu erkennen, allein wie ich mich meinte, okay, allein für dich mal zu fühlen, mal diese diese Fähigkeit zu haben. Was ist das, was ich von einer Frau bekomme. Wo ich sagen kann, ich habe ja auch andere noch geschrieben, andere Texte geschrieben, wenn wirklich ein ähm wenn du wirklich einem. Auch zu diesem Thema gerade, wenn du einem Mann wirklich alles gibst, dann was was was gibst du ihm wirklich? Und ich kann dir aber sagen, von den Frauen, die ich ich heute kenne und, Und äh wo es für die auch nicht so leicht ist, erstmal nichts zu geben, aber ich kann dir sagen, wenn deine Frau zum Beispiel wirklich sich hingibt, wirklich ins Vertrauen geht, wirklich in die Offenheit geht, gibt mir das viel, viel mehr, viel, viel mehr, viel mehr Gefühl, viel viel mehr Offenheit, als wenn ich. Auf der anderen Frau auf der anderen Seite eine Frau sehe, die versucht irgendwas beweisen oder irgendwie ich gehe wie etwas und sie gibt mir was zurück wo ich jetzt sagen kann, deswegen spreche ich immer davon, dass wir eigentlich im gleichen Moment super erfüllt sein äh sein können. Ich muss nach allen Situationen denken, wo es für mich privat äh sehr intim gewesen. Wo ich eine Frau berührt hatte, über den Rücken gefahren habe und wie wie sie einfach nur empfangen hat, wirklich auch das zugelassen hat, wo du gemerkt hast der Körper geht mit, die Atmung geht wirklich geht mit, die Stimme geht mit und es war so ein ein Genuss für mich als Mann, Ja. Weil ich gemerkt habe, ich gebe und sie empfängt. Das Problem ist allerdings, weil viele Frauen da auch immer wieder sich in Abhängigkeit denken, wo sie denken, ich muss doch etwas bekommen. Der Mann muss doch, damit ihr empfangen kann. Das ist ein Teufelskreislauf für jeden Mann, weil er immer etwas zu beweisen hat in dieser Welt. Wo ich sagen kann, Ich kann der gleiche Mann immer wieder sein, egal ob sie posten, ob sie Berührungs oder sonst etwas. Es gibt die Frau, die, empfangen kann und es geht die Frau nicht empfangen kann. Und es ist im Grunde der der große Unterschied, den Frauen lernen dürfen, weil empfangen ist nicht in Abhängigkeit geboren. In einer gewissen Freiheit, in einer gewissen Offenheit, die sie selbst lernen muss, zuzulassen. Ja, du hattest ja auch mal live gemacht, wurde ja auch eindeutig gesagt hast, ey äh du hast es ja auch erklärt wieso du mit Frauen zusammenarbeitest und eben halt, dass du eben halt diese den Raum dafür, gibst das halten zu können, wenn sie sich emotional gefühlvoll auch zeigt und dass es äh deine Nahrung ist. So sehe ich das genauso. Für mich, ich kann also, früher wäre das was anderes gewesen vielleicht in beiden Themen oder mit meinem Kopf oder sonst so was dringend festgehangen aber heute ist wenn ich eine Frau ins Fühlen, bringe oder sie in meiner Art, wie gesagt, fühle ist für mich was entsteht in mir eine leere und positive, eher so eine Entspannung. Ja. Und was ganz prägnantes ist eine gewisse Form von Verbundenheit und besonders viel Liebe weil es einfach so ein für mich ist es heutzutage die größte Wertschätzung das größte Vertrauen wirklich diese Weiblichkeit, diese diese Verletzlichkeit, diese Hingabe zu ihren Eigengefühlen, die einfach jetzt gerade da sind. Einfach spüre ist für mich, sie gibt sich wirklich dann, weißt du, wie ich meine? Sie gibt ihren Körper und nicht einfach nur sie macht ihre Beine breit und wir haben einen Sex und sonst dann gibt sie zu geben, wo aber eigentlich sie verschlossen ist. Herzen in ihrem Körper, aber denkt zu geben, was auch sie frustriert, um mich letzten Endes auch, aber ich habe kein Bewusstsein dadrüber. Und da sind wir dann noch mal kurz in den Kreis zu schließen, sage ich, Männern sollten fühlen, Besonders, Was macht eine Frau eigentlich mit mir? Ist das wirklich eine eine ist das wirklich ihre Liebe oder sie gerade eine Grenze, wo sie manipulativ ist? Was mir persönlich viel viel mehr geholfen hat als Dauerband Gefühle zu vergründen und das Thema immer wieder zu mir zu ziehen, weil Verbundenheit entsteht, in Polarität, ganz andersrum. Das ist nicht ich bin also du bist verschlossen, wenn es eine Frau zu mir sagt, sondern ich kümmere mich um ihre Themen, die gerade hochgekommen sind. Warum sagt sie das? Dass ich verschlossen bin. Erzähl mir, was du fühlst. Sagt mir, was dahinter ist und dann merkt man auch immer, da da kommen Gefühle hoch, Bedürfnisse hoch, worum ich mich kümmern kann. Das andere ist eine Schuldzuweisung, in der ich mich verlieren kann, wo ich Probleme draus machen kann, die ich gar nicht bin vielleicht. Wo ich mir diese einrede und diese Themen auf mich immer wieder beziehe. Um immer diese Dynamik hervorzurufen, die Abhängigkeit schafft aber keine Verbundenheit. Richtig und würdest du sagen, dass es denn dieses Wort einfach mag ich nicht persönlich, so unbedingt einfach, das kann's auch zuziehen. Er ist es klingt denn einfach und es ist vielleicht gar nicht, aber trotzdem ist es vielleicht genau ähm. Der Schlüssel, der zum Beispiel zu dieser Verbindung und und zu dieser Beziehung wirklich zwischen Mann und Frau einfach führen kann, eben halt, Einfach nur das so machen, wie du es gerade gesagt hast? Kannst du's nochmal sagen, oder? Anders, Äh also äh bist du der Meinung, dass äh dieses Beispiel, was du gerade gesagt hast, dass ich als Mann, wenn das meine Aufgabe ist, wenn ich das jetzt zu mir nehme, dass dadurch sie die Möglichkeit hat, sich zu öffnen, wirklich mit mir in Verbindung zu gehen und alles, was sich dahinterliegt, dass das im Endeffekt, Eigentlich nur das Ding ist, zwischen Mann und Frau in einer Beziehung, dass es einfach nur darum gehen muss und sollte. Kann ich mehr ist, es ist wirklich eigentlich, dass wir äh die Frau zum Problem machen dürfen, sollten. Also für jeden der zuhört, lass es mich ein bisschen erklären, bevor man mich irgendwie abstraft. Aber diese Problemsache in Richtung Männern zu drücken, hilft uns nicht weil wir dürfen lernen, das in Verbindung zu lösen, indem eine Frau zum Beispiel kommuniziert, was ist wirklich ihr Bedürfnis dahinter, was ist wirklich ihre Verletzlichkeit dahinter und dadrum kannst du selbst reinspüren, als Mann, lässt es mich viel mehr viel leichter mit umgehen, als wenn ich das Problem immer wieder zu mir nehme und immer wieder in meine Wunde reingehe. Ich habe was falsch gemacht. Ich bin nicht gut genug oder sonst etwas. Das ist ein toller Mornsens. Für mich, wo ich merken kann, ich kann hier drin leer sein, ich kann einfach nur präsent sein bei ihr, weil es nichts mit mir zu tun hat. Selbst wenn ich etwas falsch gemacht habe, dann, ist es vielleicht blöd, aber es geht mir dennoch um die tiefer, die in eine tiefere Ebene reingeht, weil sie gerade eine Berührung Im wahrsten Sinne eigentlich ist. Ich habe etwas falsch gemacht, was eine schöne Berührung ist, dann hat eine negative und ich kann einfach ihr den Raum für gefühlte. Gegeben und merke auf einmal, dass da gibt's eine tiefere Ebene der Verbundenheit eine tiefere Ebene des Vertrauens, weil ich etwas getan habe und das ist diese dieses Debakel von sehr viel glaube ich, die sehr viel kann ich mich selbst nicht rausnehmen, diese diese Angst davor haben, eine Frau zu verletzen Deswegen machen wir uns gleich noch kleiner, ne? Aber gerade das ist der Punkt, wo wir lernen dürfen, damit umzugehen Weil es nicht nur immer die Extaseln, die Fülle und sonst etwas, die wir bei Frauen auslösen oder den Orgasmus oder Höhepunkt, sondern es ist manchmal auch die Trauer. Manchmal ist es der Schmerz. Besonders wenn du an vergangenen Themen herankommen. Aber das dürfen wir lernen, damit umzugehen, indem wir sie nicht auf uns beziehen. Indem er nicht diese Schuldfalle von von dem von der Weiblichkeit auf uns beziehen, sondern lernen damit umzubegehen und dir wirklich wahrhaftig in den Raum zu geben, nicht indem man selbst unterdrücken? Indem uns selbst kleiner mache und deswegen denken, okay, ich bin's nicht wert, sondern wir dürfen uns eigentlich größer machen und dann quasi eh wirklich noch Raum geben und sie tief in ihre Gefühle, weil das ist dann, wo. Ich die Erfahrung gemacht habe, dass es nicht nur um einen Fehler geht oder ein Problem geht, was im Grunde immer zur Trennung führt, sondern auf einmal eine, Verbindung entsteht, die vorher nicht dagewesen ist, die so viel tiefer geworden ist und beide auf einmal erfüllt. Im gleichen Sinne, im gleichen Zuge, aber ohne, dass es in dieses Debakel reingehen muss, okay, müssen hier geben und du gibst mir zurück und diese Kompromisse, um irgendwie anderen dann festzuhalten, wo ich sagen kann, das ist eine Verbindung, die so tief reicht. Da gibt es nichts mehr anderes drumherum Das ist so, dass so viel Sicherheit, so viel Vertrauen, so viel so viel Liebe wie niemals zuvor, Total. Total. Aber jetzt mir auch das Thema ähm du du machst viel mit Frauen. Für Frauen so dieses, aber du bist ja auch, dass du sagst, ey komm, ich will dir als Mann auch irgendwas, Nicht irgendwas, sondern du möchtest ja ganz bewusst vielleicht auch was geben und und wirklich für Veränderungen auch sorgen. Ähm, Aber wie merkst du das? Es ist jetzt die Anzahl der Männer, die die jetzt auch durch deine Posts, durch deine Aufmerksamkeit, dass da mehr Resonanz kommt, dass sich da wirklich was verändert. Tut sich da wirklich was grade? Tatsächlich, also seitdem seitdem ich, Es hat sich schon letztes Jahr so ein bisschen angefangen, wo ich gemerkt habe. Ja. Okay, ich darf ein bisschen klarer kommunizieren bei manchen Dingen. Und auf einmal ist tatsächlich. Kommentare auch besonders Nachrichten. Sind auf einmal Männer offener geworden und aufgetaucht, weil sie immer wieder unter diesem diesem Schulddinggeständnis ein Geständnis gestanden haben und gemerkt haben, ey, lass uns mal durch diese Manipulation durchgehen, hinter hinter die Schuld blicken und man wirklich wirklich daraus anderem erinnert schaffen, quasi, die nicht sich dementsprechend durch das Unterdrücken lassen, sondern wirklich da, wo wo viele Männer auf einmal aufblühen, Anführungszeichen und merken, hey, da ich kann ein Mann sein, ich darf mehr sein, ich darf das auch haben, was ich möchte. Und ich muss halt lernen, auch dazu zu stehen, wo auch viele Männer wie gesagt sehr geplagt sind von Unsicherheiten, welcher Mahn darf ich eigentlich sein und welcher darf ich nicht sein? Wo immer die die Frau letzten Endes bestimmt. Und äh das halt auch immer weiter in Beziehung auch aufgeführt werden und wo wir letzten Endes auf beiden Seiten irgendwann erkennen müssen, das führt uns nicht zum Ziel. Das führt uns in in keine Tiefe, sondern es es frustriert uns beide irgendwo. Eine Frau, die dann vielleicht alle Kontrolle hat vielleicht auch die Sicherheit hat, aber da hat sich jemand ein unsicherer Mann, der sie nie weiterbringen kann. Wovon sie auch insgeheim profitiert und bewusst, aber wo ein Mann lernen muss. Diese diese Bandbreite einfach zu halten, wie ich gerade meinte. Klare Meinung, klare Grenzen, was willst du wirklich im Leben, wo auf einmal alles viel, viel leichter wird, auch wenn der erste Punkt, die erste Hürde superschwer wird, weil du halt, lernen musst, dass du auch verlieren kannst, also auch Menschen oder Frauen ganz besonders, beziehungsweise die auch verletzen kannst und dass es in ihrer Aufgabe ist oder in ihrer Verantwortung auf der anderen Seite, die wir jetzt zurückzubringen. Sich um ihre Themen zu kümmern, beziehungsweise darüber die Verantwortung zu übernehmen, dass eine Frau nicht, für alles die Verantwortung übernehmen muss, besonders nicht für über meine Bedürfnisse. Ja. Nur wenn ich etwas etwas von dir möchte, dann sage ich, kommuniziere das klipp und klar mit ihr. Letzten Endes Beine mehr anmacht, wenn ich sage geh auf deine Knie und mach isolieres und ich hole mir was ihr möchtet, dann ist es für uns beide wenn sie auch offen ist, wenn eine Verbundenheit da ist natürlich dann ist es für beide ein anturnen. Es ist eine eine Erfüllung, als wenn sie irgendwie, okay, ich gebe die jetzt als als als Mum gebe ich als Frau gerade, ne, ich berühre dich, ich zum Höhepunkt oder sonst etwas und in dem Moment, wo ich dir schon gebe, denkst du schon wieder, ja okay, du musst es wieder zurückgeben Ja richtig. Wo du gescreckt bist. Wo ich sagen kann, lass uns das mal ganz anders angehen. Ich liebe dir, was ich will. Ich kommuniziere das, was ich will, viel, viel klarer, viel, viel dominanter. Und du empfängst einfach nur Und wenn ich etwas im im Gegenzug möchte, dann sage ich es. Weil ich das spüre, was sie möchte, Auf einmal ist es viel, viel natürlicher. Sie die kann sich viel mehr entspannen, kann aus dem Kopf rausgehen, kann ins Gefühl rangehen. Kann mir vertrauen, kann sich mehr fallen lassen und ich fühle mich einfach erleichteter, weil diese ganzen Probleme nicht mehr da sind von diesen drei Rahmen auf dem auf dem wir uns oft, Bewegten haben, bewegen lassen haben, wie auch immer. Wo wir nicht wussten, wie uns befreien können, weil wir beide in diesen diesen Abhängigkeitstrama sind, sie äh in der männlichen Rolle und ich sind in der weiblichen Rolle, die einfach nur unsicher ist, Ohren, die einfach lernen dürfen zum Beispiel Kommunikation, wo ein Mann lernen darf, okay, was willst du denn wirklich? Okay, ich möchte gerade damit einer Frau das und das tun. Wirklich für mich mal alleine als Mann zu erkennen, auszudrücken, was ich sexuell mit einer Frau machen möchte. Ich habe mich immer dahinter diesen Schleier versteckt. Mhm. Was interessiert dich denn? Was möchtest du denn? Was ist deine Fantasie? Du gerne machen, weil ich ich weiß ja nicht, wer ich abgelehnt, wenn ich wirklich dazu stehe beziehungsweise, wo auch sehr viel Scham dahinter steckt oder sonst etwas. Sie könnte von mir meinen, ich denke nur mit meinem besten Stück irgendwie. Mhm. Und, So dieses klassische Thema, wo wo es so viele Dinge gibt, okay, das ist nur die Unsicherheit eines Mannes. Wenn du als Mann Dominerant sein möchtest, dann ist es das Ego eines Mannes, dann ist die Unsicherheit, die eigentlich versteckt ist und ja, wir haben unsicher in uns es geht nicht dadrum da dran festzuhalten, sondern zu lernen, damit umzugehen. Wenn ich das erste Mal einer Frau sage, was ich möchte von ihr dann wird meine Stimme nicht vorkommen. Klar, sei nicht vollkommen dominant oder sehe ich ja sein für diese Frau, aber ich muss lernen damit umzugehen, mit meinen Bedürfnissen, die ich kommuniziere und auf einmal merke ich spüre ich, was ich für einen Wert auf der anderen Seite habe, wie sichere ich in mir selbst werde für eine Frau. Weil auf einmal sie viel, viel offener wird und reagiert. Umso sicherer ich werde, umso sicherer wird sie. Sicherer und klarer vor allem, Umso genauer ich weiß, ich will genau das, wenn ich genau weiß zum Beispiel, eine Frau, ich sage ich date eine Frau zum Beispiel sage, das ist meine Zukunft, das ist meine Beziehung, das ist mein Leben, das ist die Sexualität, die ich möchte. Dann macht es etwas draus mit einer Frau, Sehr oft sehe ich dann sogar, weil wir oft halt auch Frauen suggerieren, du musst genau deine Standards kennen, deine Werte, deine Grenzen, dein das, was du willst, wo ich dir sagen kann, es inspiriert mich als Mann zumindest, ne? Ich weiß nicht, wie es anderen Männern geht oder doch dir zum Beispiel, wenn mir eine Frau sagt, was sie will, ist mir egal. Weil weil's weil's nichts in mir auslöst. Ich will ihre Gefühle und umgekehrt sage, ich weiß klipp und klar, was ich möchte. Dann passiert auf einmal bei der Frau etwas, weil sie das nur noch nicht gespürt hat, diese diese Penetration wirklich und wo sie auf einmal sich etwas vorstellen kann, weil sie empfänglich dafür wird, tun sie vorher gar nicht gewusst hat. Das, was sie vorher gewusst hatte oder dachte, dass sie es wollte, Auf einmal eine Lüge, die sie sich aufgebaut hat, vielleicht sogar aufgrund ihrer vergangenen Traumata, wo sie dachte, sie wollte selbstbestimmt sein. Sie wollte unabhängig sein, was im Grunde auch eine Traumaallüge ist, wo sie, Eigentlich vor dem Kind vor dem vor dem äh kleinen Mädchen weggerannt, ist was sich abhängig gefühlt hat, was ich niemals was sich immer zu viel gefühlt hat. Immer zu viel gefühlt hat. Und jetzt ich quasi sage, Nee, ich sage dir genau, was ich will und ich will der Nähe fühlen, ich will deine Bedürfnisse. Ich will, dass kleine Mädchen aber zu erwachsenen Frau empor leben. Ja. Und die die selbstbestimmte Wassermauerfrau, Identität an der du festfällst, ist mir egal, weil ich kann dir zumindest als als der Mann, der ich heute bin, sagen, eine Frau sich wirklich mal hingibt, wirklich vertraut. Ich entwickle so krasse Gefühle, so wie gesagt, wie das 200 von liebevollen Verbundenheit, von dem einer Frau so viel zu geben. Wo ich auf einmal merke. Meine meine Fantasie heben das auf eine sexuelle sexuelle Ebene wo ich zum Beispiel dachte, okay, ich musste erstmal lernen, dominant zu sein mit einer Frau im Schlafzimmer. Ja. Und es war alles gar nicht so einfach, besonders wenn es um so Dinge geht, okay, irgendwie an den Hals zu packen, was wo viele Frauen drauf stehen, nicht nur alle wohlgemerkt, um sie mal jetzt auszuklammern. Mhm. Ähm man sollte natürlich auch vorher darüber reden. Aber wirklich für mich zu erkennen, Wenn ich sage, ich will das, heißt es nicht, dass ich irgendeine Fantasie leben, letzten Endes leben möchte, mit einer Frau, nicht allgemein, sondern ich gespürt habe, wenn ich da mit einer Frau zusammen bin, in einer Beziehung einer Verbindung, will ich sie spüren, will ich ihre Gefühle, ihre Gegengabe spüren, um sie zu spüren, was will ich denn jetzt eigentlich gar mit ihr machen, Das ist dann die Verbindung, wo beide sich auf einmal genährt fühlen, wo ich auf einmal merke, dann will ich sie gar nicht dominant am am Hals anpacken, sie rumwirbeln, sonst etwas, sondern will ich vielleicht grade den Blümchen-Sex und wirklich nur sie spüren, wie sie atmet, wie sie auf und ab geht oder sonst etwas. Verändert sich für mich auch noch etwas, aber es ist kam von mir aus einer gewissen Klarheit, die da an einer gewissen gewissen Offenheit, sich fallen deshalb für mich, weil ich sie spüren will. Total. Polen aufeinander zu, die viel, viel natürlicher sind. Und für beide viel viel sicherer und viel, viel klarer letzten Endes. Viel viel tiefer, Ja total, also äh kann ich alles so komplett äh unterschreibe ich. Also gebe ich dir absolut Recht. Ja, also ist auch für mich so diese diese dieses was ich dann erlebe, so dieses was ich äh genau durch durch diese Mehr an Klarheit, Und äh auch in wiederum mal äh vielen Gesprächen äh habe ich in den letzten zwei Podcastfolgen auch gesagt, eben halt weil ich mich viel darüber unterhalte und eben halt auch die Frauenfrage eben äh die, die dafür offen sind, wirklich sagen Sag mir doch was. Werde klarer. Werde genauer. Äh steh für dich ein. Was willst du? Wie willst du es? Und und die sagen das wirklich, ey Männer ähm, Fangt mal wieder an, äh macht mal euren Mund auf. Steht mal dafür ein, setzt mal auch eine Grenze. Kriege ich so viel ähm Bestätigung, Response. Also ich kann das unterschreiben, total. Es ist aber halt diese diese ähm dieses Gesellschaftsprogramm immer noch, wo wir den dominanten, unterdrückenden Mann wie als Bild nehmen, unter dem wir alle irgendwie. Kaputt gehen. Das ist ja dieses gleiche Thema warum es Feminismus und auch alles noch brauchte in Anführungszeichen, weil wir im Grunde immer noch nach oben schauen in die Führungsetage und überall da rein, wo wir Mentner sehen, aber das nur so ein kleiner, schmaler Teil der Gesellschaft von uns Männern ist, die wirklich dort sind. Der Rest der Gesellschaft, besonders dass wir eh eigentlich eine extrem stattfinden, einmal in der Führungsetage, aber nur eine ganz kleine Minderheit und die große, breite Masse anwenden, ist ganz unten in der Gesellschaft. Wo wir alle negative Statistiken eigentlich dominieren, wie Gefängnisse, wie Suizide, wie ähm Schulabbrecher, wie äh Universitätszugänge, wo Frauen mittlerweile auch dominieren und überall, wo du natürlich Du kannst gucken, Du kannst, egal wo du hinguckst, kannst du deine Meinung bestätigen. Aber es heißt nicht, dass die uns in die Verbindung bringt. Und das ist ein ein großes Problem, wo wir lernen dürfen, was bedeutet eigentlich wirklich Dominanz für einen Mann Das bedeutet nicht, eine Frau runterzudrücken und oder ins Ego reinzugehen und deswegen sich irgendwie daran zu geil zu machen, wobei du daraus dich gut fühlen. Du musst dich sogar gut fühlen mit einer Frau, aber es geht nicht halt darum, sie irgendwie geht zum einen zu retten oder auch kleiner zu machen oder sonst etwas, sondern wirklich, Ich kenne für mich dieses Gefühl wirklich aus einer gewissen Liebe, aus der Verbundenheit, wo ich spüre, ich will diese Frau Gib ihm mir die Gefühle, ich will, dass du zerbrichst oder oder dich fallen lässt oder hingibst, weil ich dich fühlen möchte, Ich will sehen, was was was in dir ist, weil ich das will. Mhm. Und dort führe ich dich hin. Und ich schaffe mir ein Leben, wo ich das wiederfinden möchte, wo ich sagen muss, natürlich wird es für einige triggernd sein, wo es heißt, okay eine Frau darf damit vielleicht keine Entscheidung mehr treffen, darf sie noch arbeiten und dann gibt es einige Fragen, die man näher bearbeiten sollte oder darf. Mhm. Weil er Entscheidung ist okay, wo er aus was triffst du dann Entscheidungen heraus? Aus dem, was du, wie wir's vorhin hatten, aus dem, was du weißt als Frau, aus dem, was du willst als Frau, aber es bietet dir nicht das, was du vielleicht noch haben könntest. Und viele Frommen machen dann im bekommen es, was sie möchten, wo sie dann heiraten, eher haben, vielleicht sogar Kindern richtig auswegslose Situation, wo sie festhalten müssen eigentlich, aber eigentlich mehr wollen wo sich das spüren eigentlich so schon immer gespürt haben aufgrund dieser Abhängigkeit, wie sie Unsicherheit äh diesen Sicherheitstraum letzten Endes sich begeben, nie das bekommen, was sie wirklich wollen. Und das ist dann, wo sie lernen müssen, über ihre Fettigkeit wirklich. Diese auszudrücken, weil sie inspirierend ist für einen Mann und dann geht es dadrum, wirklich aufzumachen, wo vorher Grenzen gewesen sind, wo vorher Entscheidungen gewesen sind, wo der Glaube gewesen ist, das will ich als Frau, um zu erkennen, ich will vielleicht noch was viel, viel tieferes. Das ist etwas, wo ich dann auf einmal aktiv werde oder instinktiv werde. Mhm. Finde ich auch würde mich interessieren, was du dazu fühlst, aber wo ich merke, merke, ich will mehr geben, weil sie mehr zulässt. Dann sind wir über diese Abhängigkeitsrahmen, wo eine Frau denkt, okay der Mann muss mir doch mehr geben, damit ich mehr empfangen kann. Je mehr eine Frau bereit ist zu empfangen, desto mehr entsteht für mich das Gefühl, ihr mehr ergeben zu wollen. Richtig. Ja hundert Prozent 1tausend Prozent ist bei mir genauso und das ist aus so vielen Frauen leider nicht realisieren, und sehr viele Männer nie in die Erfahrung haben, weil immer ein Grund immer eigentlich diese Dynamik andersrum ist. Sie bekommen von Männern, also von von Frauen, wir bekommen von Frauen sehr viel, besonders wenn sie diesen den Mutter-Sonend-Drama sind, Problem ist nur, das funktioniert nur solange, bis ein Mann, erkennt, was er fühlt, was er spürt und was wirklich seine Bedürfnisse. Weil es ist eins der größten Probleme, dass wir denken, ja, in der Gesellschaft geht es immer um Männer Sagen kann, es geht um die Ablenkung der Männer, dass sie benutzt werden. Ja, natürlich. Weil sie sich eher lieber am Wochenende einen abschießen, was kann nicht sein? Wer will ich sein? Richtig. Immer nur um Unterdrückung geht des Mannes. Wir sind gar nicht bewusst sind. Richtig. Ganz optil. Vor allen Dingen lässt es ja auch immer aus dem Mainstream kommt oder aus einer ganz bestimmten äh Voken-Szene heraus ist, die sich so extremst aufspielen und wo ich mir denke, okay, ihr seid so ihr spielt euch so auf und stellt euch so extremst groß dar und ihr seid so klein, aber ihr wollt mir als Mann sagen, dass ich meine Männlichkeit äh nee, ihr wollt mir meine Eier rausreißen, mich abschneiden, ich soll nicht mehr männlich sein und so weiter und so fort, also da stehe ich nicht mehr für zur Verfügung. Tut mir leid und da sage ich nein ich bin gerne ein Mann ich und ich lebe auch meine Männlichkeit und grade diese Connection und gerade dieses zwischen Mann und Frau und gerade diese Polarität, Äh finde ich so so interessant. Und gerade das, was ich dann auch dann da einer Frau geben kann, weil ohne eben halt dieses diese ganzen Abhängigkeits und und diese Schuld und Schamzuweisung äh scheißt, muss ich ganz ehrlich sagen mittlerweile. Ja, es ist halt, dass jeder sich gerne als Opfer sieht. Ja, genau. Weil er weil er halt seine Existenz wiederfinden möchte. In dieser Welt und und darstellen möchten, darlegen möchte. Problem ist, wie gesagt, nur für uns Männer, wir wissen gar nicht, was das bedeutet. Weshalb wir diese Sinnkrise oder diesen diesen Wertlosigkeit Egonus tragen, die uns immer wieder dorthin führt, wo wir von der von der Mutter oder Frau die Liebe wollen und dementsprechend, Abhängig mal von deren Wert, weil ganz ehrlich, warum gehen wir arbeiten? Warum wollen wir wirklich diese Luxusgüter? Was steht am Ende des Tages da? Warum machen wir das? Ich kann dir sagen, zu 99Prozent ist es nicht, das Ego des Machens, sondern es ist eigentlich wir wollen die Liebe der Frau haben. Ja. Was dahinter steht Nur wir sind so sehr im also in der in einem Selbstwert den wir nicht haben gefangen, weshalb wir ins Ego reinrutschen, statt mit Liebe zu sein. Ja aber nicht der Liebe wert sind. Das müssen wir erstmal kennen, weil unser Bedürfnis ist, was wir wollen als Männer, unsere Männlichkeit dominant und sonst was, hat einen riesengroßen Wert Für alle Frauen, weil bei manchen Frauen, wie ich meinte, immer wieder bei manchen Frauen löst es das aus, bei anderen Frauen das. Ja und die Frage ist, wo sitzt du gerade deinen Wert? Siehst du dein Werk, in der du eine Frau rettest? Indem du einer Frau hilfst und immer wieder dich selbst verurteilst oder indem du sagst, beziehe klare Meinungen. Ja. Und jetzt spürst du wirklich, was deine Verantwortung ist als Frau. Zu fühlen, da drüber zu fühlen und da in die Verantwortung zu gehen. Und das ist dann, wo ich lerne, wo ist mein Selbstwert? Ist selbst wenn bei den Frauen, die ich wirklich berühre, mit der ich tiefer lebe oder bei denen, die ich die ich retten muss. Tausend Prozent bin ich ganz ganz bei dir, voll. Absolut, also, Du keine Lust, also das das ist der in deren Thema so und äh ich glaube niemand will auch gerettet werden äh vielleicht äh stellen sie sich das mal so vor, aber für mich ist es eindeutig, wie dir auch die Beispiele gebracht hast, ja was ist mit den Männern, die in Gefängnissen so was ist mit Männern, die Depression, Burnout Panik, Suizide, Alkohol, Drogen, Pornosucht, das das ist so eine Riesenbandbreite und genau wie du richtig sagst, immer das Patriat oder wie auch immer und äh ja meine Hautfarbe weißer Mann und so weiter und so fort. Von wo kommt das? Und dann denke ich mir immer, nein, what the fuck Nein, ich bin gerne Mann. Das ich liebe meine Männlichkeit, total. Ist es für mich, ich war vor Jahren war ich war ich noch in Berlin gewohnt hatte. Ja. War ich auf der Straße gewesen. Da kamen auch diese, ich glaube, da kamen so langsam dieses Rassismus-Ding hoch irgendwie. Mhm. Und auf einmal weißt du, ich war war damals in der Schule, gab's zwar nur eine schwarze Person, aus so einem kleinen Ort äh und war nur relativ sieben und gute Freundinnen oder zumindest Bekannte mhm. Und ich habe nicht einen Gedanken G verloren, ob die jetzt eine andere Hautfarbe hat. Ich war mit mir gar nicht erst bewusst. Klar mit Sicherheit schwingt er vielleicht irgendwo was ganz unbewusst irgendwo ganz zum hintersten Stübchen irgendwo ab da ist irgendwas vielleicht an der Hautfarbe aber jetzt mal erstmal dahingestellt aber was es einfach so so verschlimmern ist diese ganze Debatte heute weil, ist es einfach schlimmer macht. Ich bin damals dann wie gesagt Berlin laufen. Ich habe eine schwarze Frau gesehen, ich hab's dir angeschaut. Sie hat mich auf einmal angeschaut und der erste Gang, der mir da auf einmal gekommen ist, was ist, wenn sie denkt, dass ich jetzt rassistisch bin beziehungsweise ich sie so abwertend anschaue? Was, wenn sie daraus etwas macht, was ich gar nicht sein möchte? Und das ist für mich ein großes Problem, wo ich ähm, Supercool finde, einen Satz von Morgan Freeman, der ja selbst schwarz ist, der gesagt hat, wenn wir Rassismus und alles beseitigen wollen, müssen wir aufhören, drüber zu reden. Richtig. Danke Patrick, danke. Gifte in den Köpfen, danke, Weil wir merken nicht, dass wir Probleme erschaffen. Richtig. Weil wir gar keine Lösung für für haben wollen, weil es vielleicht einfacher ist, die Probleme von sich zu schieben. Das ist halt ein großes Problem, wo ich sagen kann, wo sehr viele Frauen auch verlieren, wenn ich sage, das ist deine Aufgabe, das ist deine Verantwortung. Wenn deine Frau denkt, okay, sie hat überall Verantwortung, immer ist die Schuld, dann verliert sich darin sie flüchtet sich da rein, weil es sicher ist. Wo ich einfach nur sage, du könntest jetzt in die Verbindung gehen mit einem Mann. Du könntest es tiefer erfahren, aber Du übernimmst Kino für alles andere Verantwortung, flüchtest dich dann in diese Lüge, aber nicht für das, was wirklich wichtig ist Zu bekommen, was du willst. Weil in Wahrheit bist du's als Frau wert. Du siehst es aber nur noch nicht so Über die falschen Dinge versuchst dich zu zu beweisen, dir einen Selbstwert aufzubauen, indem du vielleicht die Kontrolle hast, indem du die Verantwortung hast, indem du die Karrierefrau bist oder sonst etwas, Was aber ganz im Gegenteil zu dem entspricht, was wirklich sein könntest. Und das ist der Punkt, wo sehr viele Männer halt einfach auch einfach aussteigen. Dennoch muss ich sagen, es ist ich will mich nicht zu sehr mit diesen Themen beschäftigen, Gesellschaft, weil, nicht diese diese Pole mag. Ich mag das nicht, wo ähm die Feminist auf der einen Seite sind. Auf der anderen Seite dann jetzt quasi, wie auch immer sie sind, wollen maskulinisten oder sonst etwas, die sich dann dadrüber beschweren, über die Welt oder über über Frauen und Feminismus. Ob ich sagen kann, ist mir scheißegal Was ich hier erlebe, was ich in die Welt trage, ge? Und das ist meine Identität. Wenn ich Männer mit einer Frau mitziehe, wunderbar bin ich vollkommen dabei. Aber ich habe keinen Bock mich auf einer von der Gesellschaft irgendwie oder mich auf diese Ebene zu hieven, Warum? Weil's gar keinen Sinn macht. Wir verändern nicht die Gesellschaft auf eine gesellschaftlichen Ebene, sondern auf eine individuelle Ebene. Daran geht es super schnell, wenn du dich entscheidest, als Frauen eine andere Frau zu sein oder ein anderer Mann als Mann, Das kann so schnell gehen wie diese Veränderung. Und nicht, wenn wir darauf warten, bis irgendwie Papa startet um die Ecke kommt, uns irgendwie die Hand reicht und dann wird alles gut. Das wird, tatsächlich in paar hundert Jahren wahrscheinlich noch nicht der Fall sein. Aber wenn du bereit bist, Verantwortung zu übernehmen, was du nicht siehst, geht es so schnell und es ist eigentlich zu schade. Ja. Tausend Prozent lasse ich so stehen. Da füge ich absolut nicht ganz bei dir. Patrick, was was kann ich und die anderen äh von dir noch die äh nächsten Wochen, Monate erwarten? Wo wo soll's für dich noch hingehen? Ich für mich merke, dass ich, dass ich zumindest auf Social Media in Anführungszeichen bisschen klarer werden möchte, weil ich sehr sehr viel sehr viel Worte verloren habe und ich wollte eigentlich immer verstanden werden ja. Ich wollte gefühlt werden und möchte auch Menschen erreichen, aber ich merke allein dieser Wunsch ist schon an sich für mich eigener Selbstverdiener. Ich beherzigen darf, wo ich sehr viel sehr viel reingegeben habe und dann immer irgendwie so frustriert gewesen ist gewesen. Bin, weil ich gemerkt habe, okay da ich will eigentlich Bestätigung erfahren. Und da durfte ich darf immer noch weiter lernen. Das ist meine Meinung, das ist, was ich hier reingeben möchte, Wenn du mehr erfahren möchtest, es gibt auch Patreon zum Beispiel den Raum und den Raum, wo es halt so viel tiefer gehen kann. Einfach nur unter dem unter der, ähm unter der Bedingung, dass ein Mensch wirklich offen ist Das spüre ich immer wieder, wenn eine Frau wirklich offen ist, wird gegenüber dem, was ich sage, fühle ich mich zum einen, egal ob es privat oder beruflich ist, viel viel inspiriert er diese Menschen zu helfen, dieser Frau zu helfen. Richtig. Als wenn wenn da irgendwie so eine Kritik bekommt. Und da, durfte ich lernen, okay, wie lerne ich mit Kritik umzugehen? Auch ein wichtiger Faktor. Aber da soll auch die Frage, okay, sieht dieser Mensch mich? Und in den nächsten Wochen, ich will viel mehr noch den den Podcast größer machen Mhm. Ähm weil äh weil ich da auch ein Sprachrohr habe, wo ich einfach drauf los. Spreche und äh wie auch hier so ein bisschen mit dir natürlich. Ähm wo es einfach, Worte bedarf, Worte braucht, die man hören sollte. Und da bin ich halt noch ansonsten über Social Media gespannt, wie wie's ich weiter für mich verändert, weil ich merke, Bin so ein bisschen bisschen satt von dem gesellschaftlichen Drama, wo ich die mich die letzten Jahre damit beschäftigt habe. Mhm. Wo ich mich sehr, sehr geärgert habe über, wie gesagt, Feminismus und ja die andere Seite, wo ich einfach merke, ich will nicht auf diese maskuline Seite wechseln, die dann irgendwie, den Kampf mitspielt und ich will für was anderes stehen. Was Tieferes und ich merke, Ich will lieber Männer und Frauen aus mir selbst heraus inspirieren, etwas Neues zu schaffen, als mich über die andere Seite aufzuerregen, und da merke ich, dass ich vielleicht sogar noch andere Facetten mit reinbringe, ähm, als nur Polarität, sondern vielleicht auch noch mehr privater Einblick, wo ich transparenter und offener auch gegenüber anderen Themen wie auch solche Business oder sonst etwas agiere. Ähm weil's einfach, weil's einfach ich benutzt sein muss, weil ich gerne offen und transparent sein möchte und nicht irgendwie als jemand wirken möchte, okay, jetzt sagt ihr das, ich verstehe das, ich fühle das vielleicht sogar, aber kann ich diesem Menschen vertrauen? Ich habe dir die Eigenart. Ich versuche so offen, herzig, offen, wie möglich, reflektiert wie möglich, damit umzugehen, wie es mir der Stand heute, möglich ist, erscheint. Und das kann ich versprechen und versuche dementsprechend mich immer weiter zu zu reflektieren. Mhm. Und merke aber auch, dass es manchmal eine gewisse Entscheidung betrifft, besonders für uns Männer Klappentscheidung zu sagen, das ist meine Meinung, das ist meine Haltung, das ist das, was ich leben möchte. Wo für mich zum Beispiel der Punkt ist, wenn wirklich eine Klasse Polarität abdriften von wirklich Mann, Meldenlich in Beziehung zumindest und Frau weiblich zu sagen neunzig Prozent, oder versuche noch mehr Kann ich sagen, bis zum Punkt heute ist es für mich das Erfüllendste, das Wenigste, das Tiefste, das sind Teams, was ich je erfahren habe. Und davon möchte ich sprechen. Ich möchte nicht von einem mentalen Konzept sprechen, wo wir uns irgendwie einen Stereotyp reinbringen lassen, sondern. Den Menschen dahinter sinken möchte, auch wenn es heißt, der Mensch ist auch irgendwo für Frauen auch irgendwo Mann und ähm, glaube, wenn man sich, wenn man wirklich fühlt und wirklich spürt, dann sieht man das. Dann merkt man das. Und da merke ich vielleicht für mich auch irgendwann, wenn ich dieses dieses Thema sattapularität, dass ich das irgendwann selbst loslassen werde, weil ich alles gesagt habe und ich nicht mehr als das sagen kann. Wo ich nicht weiß, ob es jemals dorthin kommt und dazu kommt, weil ich merke, auch alle an diesem Gespräch schon wieder, wo ich zu Gedanken komme und einfach inspiriert, auch durch das Gespräch hier. Habe ich noch nie in dem Podcast erwähnt, noch nie ausgedrückt, weil ich da dahin noch nie gedacht habe, das ist immer so interessant, weil ich, schon reflektiere und wahrnehme und sonst auch durch Frauen sehr inspiriert werde, andere Wege zu denken und das würde ich mir auch bei allen Seiten wünschen, von daher eigenen Geschlechtern irgendwo, weil sie macht es das einfach viel, viel einfacher, viel, viel erreichter. Wirklich nett zu urteilen und zu bewerten Ähm und ich aber, wie gesagt, auf meiner Seite einfach lernen darf, eine Grenze, das ist für mich das große Thema, großes Thema des letzten Jahres und des diesen Jahres besonders nochmal, wo ich merke. Ey, was ist, wenn wenn die Grenze eines Mannes? Wo wir denken eigentlich Grenzen bedeutet eigentlich Trennung? Die Kennzeichnung des Mannes, was ich jetzt gerade erfahre, ist, je klarer ich in meinen Klienten zu bin, desto mehr Offenheit habe ich, Desto mehr kann ich in diese Verbindung reingehen, weil ich genau weiß, wann will ich in die Verbindung rein, wann habe ich die Kapazität, wann habe ich einen Raum und wann eben nicht, So wird auf einmal das immer tiefer, weil ich etwas will statt gegenüber dem was. Ich dachte sein zu müssen oder tun zu müssen, um Verbindung zu haben, um ungeliebt zu werden. Und so habe ich viel viel mehr Freiraum für für mein Leben Auf der anderen Seite hat halt eine Frau viel viel mehr Freiraum, aber wir haben eine viel viel tiefere Intimität. Viel, viel mehr Freiheit, selbst wenn es von außen den Anstand hat, dass es Extremes in der Polarität, vielleicht sogar sehr beschränkend, aber für mich ist das in Wahrheit die die große Freiheit grade. Wo ich sage, ich erlebe eine Tiefe, die die habe ich noch nie vorher so gespürt. Und die Frage dort. Sauerstoff, wie heißt der Podcast für die, die ihn noch nicht kennen? Ich Human heißt er. Hatte ich eine witzige Geschichte eigentlich vor Jahren schon mal ähm mit einem mit einem Freund drüber gesprochen, weil wir da einen Podcast oder sonst was auf mit zu Gentlemen Style und so wollten wir eigentlich machen auch Sätze und hm das war eigentlich tatsächlich seine Idee. Geklaut habe. Ah, weil es sich einfach ist einfach genial finde ich, weil äh es heißt einmal Dumman, aber es heißt genauso sehr, Mensch. Und ich glaube, das ist etwas. Was für mich sehr wichtig ist, weil es geht natürlich geht irgendwo auch um Gefühl oder ähm ein Mann transparent, offen darzulegen, was Biden hilft letzten Endes. Mhm. Ähm. Aber ihn auch wirklich teilweise auch dann mehr in die in die Gesellschaft wieder reinzubringen, statt ihn irgendwie auf das Abstellgleich zu bestellen und, ihn dort zu lassen, weil ich finde es halt immer schade, wenn die wenn ich Fragen bekomme, sonst etwas. Und aus der aus dem Wissen von heute sehe ich halt so viel und es ist, Meist ist es nicht der lange Heilungsweg oder sonst etwas über die auflösende im armen Themen oder sonst etwas, sondern das Mai ist dieser kleine Blickwinkel, vielleicht sogar durch allein durch so einen Podcast wie hier und auf einmal merke ich, Mein Leben verändert sich, euch eine ganz andere Perspektive eingenommen habe und Human ist für mich, einfach der Weg auszudrücken, was was ich gerade sehe, was ich gerade spüre, was ich gerade fühle sozusagen auch, was ich auch möchte einfach. Und damit merke ich immer wieder, Inspiriere ich beide Seiten. Hole ich sogar beide ab, Männer wie Frauen. Das ist etwas sehr, sehr wertschätzendes und dankbares. Also jetzt äh jetzt könnt ihr mal sagen, äh wenn du jetzt schleimig rum oder jetzt äh so dieses ich bin ja im ich bin ja selbst Podcaster und wir sind ja Podcast-Kollegens somit und ich höre keinen Podcast, aber hin und wieder bei dir höre ich rein, echt, das ist so das muss ich wirklich sagen, also ich liebe das auch diesen Inhalt ähm weil ich von dir auch ganz viel äh lerne und mitnehme, versuche nicht nur meine Weisheiten und nur mein hier ich bade meinen ganzen Kram rum. Das sind natürlich noch viel, viel andere auch coole Kollegen draußen, aber da muss ich wirklich sagen. Da höre ich hin und wieder wirklich rein so. Äh allein die die Stimme. Ich glaube, dass äh bei uns beide so, ne. Meine Stimme und deine Stimme, das das ist ja immer noch so gutes Transportmittel. Ja. Ne, also von daher. Ja Patrick, hast du äh was äh Patreon? Äh da möchte ich nochmal drauf eingehen ähm im Sinne von, Ähm da kann ich mich ja auch als Mann äh hinbewegen. Unbedingt glaube ich, ne? Als Männer und Frauen. Für mich war's immer, Wenn ich etwas tue, dann will ich's eigentlich für für beide machen, hauptsächlich. Ich glaube, es ist auch interessant, immer wieder zwischen nur zwischen Männer zu sein oder nur unter Frauen. Mhm. Ähm, Aber ich finde auch immer, wie gesagt, die Verbindung einfach so so interessant, weil ich merke, es sind es sind natürlich mehr Frauen da. Mhm. Aber es wären auch mehr Männer, Ist es interessant, weil selbst wenn wenn Frauen sich öffnen dort und ihre Themen oder ihre Probleme teilen, lernen Männer so viel dadrüber hin und aus. Und genauso umgekehrt und das ist etwas, wo wo ich's einfach merke und und ich liebe einfach, Weil weil da wirklich eine Offenheit ist und eine Sehnsucht nach Verbind Verbindung, Verbundenheit nach Liebe, nach allem, was uns was uns eint, statt dem, was uns getrennt hat, Ja das schreibe ich dann auch äh wieder mal in die Folgenbeschreibung und dann äh geht da gerne hin. Also von daher, Patrick, äh wir werden am Ende also was heißt leider? Ja, äh wieder war total schön. Äh Folge drei. Geil. Äh äh kriegen wir noch vier, fünf, sechs hin? Ich würde mich freuen. Bestimmt, also wie gesagt, ich ich find's ich find's immer so spannend in diesen Interviews und besonders auch in deinen ähm weil ich, So besonders heute gewesen, diesen Podcast und so ging, weil in der Mitte zwei Drittel, als wir da gewesen sind, ja habe ich auf einmal noch mal eine ganz neue Perspektive bekommen also etwas im Blickwinkel, der noch ein bisschen zugefügt hatte, den ich vorher so nicht gesehen habe und das ist etwas, wo ich, Wo ich merke okay, das das Bild komplettiert sich für mich selbst immer im Meer und da davon möchte ich immer mehr erzählen, was dir sehr intuitiv oder instinktiv zu mir kommt einfacher, aus dem Gespräch heraus, weil ich halt darauf offen bin für andere Menschen, wenn sie denn offen sind für mich. Ansonsten ist es halt eine sehr einseitige Dynamik irgendwo. Na ja, Und äh das finde ich immer sehr sehr schön, weil ich merke auch über Patreon hier in dem Interview überall. Ich wachse durch so viele andere Menschen und es ist. Etwas, wo es auch für Männer, glaube ich, auch eine Balance geben darf. Wie ich meinte. Du darfst klar sein, du darfst eine Richtung haben, dein größere Ort größer geworden. Das Ziel, Dennoch darfst du dich in der gewissen Sicht in diesen Moment reinbewegen und eine Frau zu spüren, was willst du gerade mit diesem mit dieser Frau, um eine Fantasie mit einer Frau geht, sondern wirklich um diese Frau gerade, die dich vielleicht sogar noch mehr erfüllt, als das, was du dir in deiner Phanik grad ausgemalt hast, wo du wirklich meinen Körper sprechen lässt, mal tief vergehst, aus dem Kopf raus, in den Körper rein und mal spürst, was will ich gerade mit dieser mit diesem mit diesem geilen Stück Frau da anfangen. Und auf einmal merkst du vielleicht willst du auf einmal du kommst zu ganz anderen Wegen und äh Möglichkeiten ähm und das ist für mich ein ein Weg der Offenheit für einen Mann der. Wirklich dann dann einen Sinn macht für mich, der nicht manipuliert wird, dort hingedrängt wird, sondern wirklich aus sich selbst heraus entsteht. Und darum möchte ich sehr viele Männer ins Bild führen und äh, Ja, danke für diese Möglichkeit hier zu sein und das noch weiter und mehr zu erfahren. Danke dir, Patrick, für deine Zeit. Danke dir für diese äh kurzfristige äh für kurzfristiges Einspringen oder Dasein äh für den Podcast und äh, Ist mir immer eine Freude mit dir. Äh Folge drei, also von daher, ich freue mich. Danke dir für deinen Input und für deine Zeit, Patrick. Sehr gerne. Also, dir lieber Zuhörer, du hast äh zum dritten Mal Patrick äh gehört, äh, Er hatte zugestimmt. Äh du wirst ihn auch eventuell noch öfter hören. Ich würde mich drüber freuen und ich sage ganz herzlichen Dank, dass du die Folge mit Patrick und mir angehört hast und wir hören uns beim nächsten Mal. Cheers dein Tino. Werbung in eigener Sache. Von manch Mann gibt es jetzt auch als Verlag. Und ich, Tino, bin jetzt Autor und Verleger. Und ich habe ein neues Buch geschrieben. Ein Buch für dich als Mann, aber auch für dich als Frau. Männer der neuen Zeit, ein Ratgeber. Was ist das? Männer der neuen Zeit ist ein Ratgeber, der sich am Männer richtet, die mit den herkömmlichen Geschlechterrollen nicht konform gehen wollen. In diesem Buch wird deutlich, dass die Einführung von Gleichberechtigung und Feminismus längst überfällig war und nun endlich auch für Männer positive Aspekte hat. Willst du mehr über dieses Buch und mein Schaffen erfahren? Hol es dir auf i-Books, Amazon Kindle oder auch auf E-Publi. Vielen Dank.

Feedback geben

Dir gefällt der Podcast VON MANN ZU MANN und Du möchtest das mal loswerden? 

Du hast Tipps für neue Themen oder magst über den
Inhalt bestimmter Folgen diskutieren?

Dann wähle im Formular die jeweilige Episode aus und schreib mir gerne eine Nachricht. 
Vielen Dank für dein Feedback! 💪🏼

Mit einem Klick auf "Nachricht absenden" erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Deine Daten zum Zwecke der Beantwortung Deiner Anfrage verarbeiten dürfen. Die Verarbeitung und der Versand Deiner Anfrage an uns erfolgt über den Server unseres Podcast-Hosters LetsCast.fm. Eine Weitergabe an Dritte findet nicht statt. Hier kannst Du die Datenschutzerklärung & Widerrufshinweise einsehen.

★★★★★

Gefällt Dir die Show?
Bewerte sie jetzt auf Apple Podcasts